Qualität
bedeutet
für uns

Verantwortlichkeiten und Aufgaben sind innerhalb der Praxis eindeutig zugeordnet.
Patientinnen und Patienten werden eingehend beraten, so dass sie den eigenen Behandlungsprozess aktiv mitgestalten können.
Die Behandlung unserer Patientinnen und Patienten erfolgt nach den aktuellen Leitlinien der Fachgesellschaften.
Wir setzen die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene konsequent um.
Die Versorgung akuter Notfälle erfolgt nach einem festgelegten und eingeübten Ablaufschema.
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nehmen regelmäßig an praxisinternen und externen Fortbildungen teil.
Es besteht ein regelmäßiger fachlicher Austausch mit den umliegenden Praxen und Krankenhäusern.

landarzt- medizin

Die Sicherung der Gesundheitsinfrastruktur im ländlichen Raum ist eines der bedeutenderen Probleme unserer Zeit, dem sich aufgrund der medialen Präsenz und der direkten Betroffenheit wohl niemand verschließen kann. Aktuelle Gesetzgebungsinitiativen formulieren verschiedene Lösungsansätze, darunter die Alternative der, durch die Kassenärztliche Vereinigung betriebener Praxen. Diese Option kann aus unserer Sicht nicht die vorrangige Lösung sein, wir halten sie für nicht erstrebenswert.

Es ist der klassische Ansatz des Landarztes die Lebenswirklichkeit der Patienten zu kennen, um eine echte familienmedizinische und generationenübergreifende Betreuung zu gewährleisten. Alle Alternativen, sowohl die „KV-Praxen“, als auch investor- oder trägerfinanzierte Konzepte bergen ein erhebliches Risiko der Entfremdung zwischen Arzt und Patient. Diese Konzepte führen weg von der Begleitung und Betreuung hin zu einer „Dienstleistungsmedizin“, die nur das akute Problem im Auge hat.

Aus den genannten Gründen haben wir uns dafür entschieden an der Gestaltung der medizinischen Versorgung in unserer Verbandsgemeinde aktiv mitzuwirken. Ein erstes Ziel kann aus unserer Sicht nur eine Vernetzung der bereits vorhandenen Gesundheitsinfrastruktur sein, um in einem zweiten Schritt weitere Möglichkeiten der Zusammenarbeit zu evaluieren.

Unserem Ziel, den Gesundheitsstandort „Asbacher-Land“ zu sichern und zu stärken, möchten wir durch regelmäßig stattfindende Zukunftswerkstätten näherkommen, neben den Akteuren aus dem Gesundheitsbereich, nehmen Vertreter der Gemeinde- und Verbandsgemeindeleitung an diesen Veranstaltungen teil.

Moderne Praxis in historischem Gebäude.

Das Praxisgebäude diente der Gemeinde Neustadt annähernd 100 Jahre als Amtssitz des Bürgermeisters, sowie der dazugehörigen Verwaltung. Das Gebäude wurde aus den Steinen einer, wahrscheinlich im 13. Jahrhundert erbauten, Kirche errichtet. Zeugnisse der vorherigen Nutzung des Grundstücks sind die rückwertig noch erhaltenen Grabsteine, des zur Kirche gehörenden Friedhofs.
Die rechts hinter dem Haus befindliche, etwa 500 Jahre alte und unter Naturschutz stehende Linde diente bereits zu früherer Zeit als sogenannte Gerichtslinde. An dieser Stelle trafen sich die Gemeindevorsteher der umliegenden Ortsgemeinden, um beispielsweise über Boden- und Grundstücksangelegenheiten zu entscheiden.

Der Bau des Hauses erfolgte im Jahre 1873. In den folgenden 100 Jahren wurden von hier aus, die Geschicke der Gemeinden Lorscheid, Vettelschoß, Elsafffthal, Bühlingen, Bertenau und Rahms geleitet.
Im Jahre 1970 wurde das Amt Neustadt, mit Inkrafttreten des Landesgesetzes über die Verwaltungsvereinfachung, aufgelöst und in die neu geschaffene Verbandsgemeinde Asbach integriert.
Das ehemalige Verwaltungsgebäude wurde verkauft und dient seit den 1970’er Jahren als allgemeinmedizinische Landarztpraxis, die zunächst von Herrn Dr. Dr. Lind und anschließend von Frau Schardt geführt wurde.
(Quelle: Neustadt/Wied „Heimat im Wandel der Jahrhunderte“)